Kunst bei Kappich und Piel

Vom Rahmenhandwerk zur Galerie

Als Großhändler und Werkstatt für Rahmen kam Kappich und Piel über das klassische Rahmenhandwerk zur Kunst. Aus der künstlerisch anspruchsvollen Aufgabe, jedem Werk eine passende Bilderrahmung zu verleihen, entstand der Gedanke, Kunst auch selbst zu vertreiben.

Kunst für das Establishment

So einzigartig wie unsere eigenen Rahmen sollten auch die Bilder sein, welche in der Werkstatt-Galerie ausgestellt werden. Kunst, die hier vertrieben wird, ist für uns eine belebende Geschichte. Daher bieten wir Vielfalt in Form unterschiedlichster Werke an – erschwingliche Unikate.

Erste Anlaufstelle für Newcomer-Künstler

Die Künstler, die wir bei uns präsentieren sind selten in Galerien vertreten. Wir möchten ihnen eine erste Anlaufstelle bieten, um die Aufmerksamkeit der Branche zu erregen und um Galerien die Möglichkeit zu geben, unsere Künstler anzusprechen. Wenn die Künstler weiterhin von uns vertreten werden möchten, können dabei auch kleine exklusive Veranstaltungen mit dem jeweiligen Künstler vereinbart werden.

Eine Plattform für den Hamburger Kunstmarkt

Wir wissen, wie schwierig es für junge Künstler ist, in Hamburg und auf dessen Kunstmarkt Fuß zu fassen und sich dort zu präsentieren. Daher bieten wir eine etwas andere Plattform – mehr Schanze, mehr Industrial Look.

Gegensätze der Schanze als Chance für die Kunst

Die Schanze steht für multikulturelles Leben, für Szene, für totale Flexibilität. Ein Ort, an dem sich Extreme begegnen. Daher legen auch wir uns nicht auf eine bestimmte Kunstrichtung fest, sondern sind – wie die Schanze – offen für alle Arten der Kunst. Ob Skulptur, Graphik, Siebdruck oder Malerei – unsere Künstler und Werke repräsentieren die Vielfalt der Schanze, so wie sie Impulse von ihr bekommen, und drücken diese in unterschiedlichsten Gefühlen aus.

Kirsten Dabelstein

Gerd Bannuscher

Kerstin Vegelahn

Peter Buchmayr

Johannes J. Dittloff